Zero waste spot hunting

Homemade Milchschnitte



Meine Mädels lieben diese süssen Dinger. Zweimal Schoko Cake mit Milchcreme dazwischen. Einst wurden sie, aufgrund des Milchanteils, als gesundheitsfördernd und Alternative zum Pausenbrot angepriesen. Dies bescherte der Milchschnitte aber bei einer Internetabstimmung den ersten Platz als Werbelüge des Jahres 2011.

Weniger Müll
Seitdem ich versuche, unseren Hausmüll drastisch zu reduzieren, landen auch nur noch selten in Plastik verpackte Snacks in meiner Einkaufstasche. Zum Leid meiner Schleckmäuler. Alternativen müssen also her (und ich kann ja auch nicht ohne).

Einfach und nachhaltig
Das Rezept, welches ich ausprobiert habe, fand ich auf dem Internetportal smarticular.net.
Nicht nur Back- und Kochrezepte, sondern auch Kosmetikrezepte und ganz viele gute Tipps für ein einfaches und nachhaltiges Leben findet Ihr auf der Website "smarticular.net".
Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Quelle: http://www.smarticular.net/
Copyright © smarticular.net


Tu dir etwas Gutes
Bei allem das wir selber herstellen, wissen wir genau was drin enthalten ist und können die Zutaten nach unseren Bedürfnissen anpassen. Weniger Zucker, weniger Salz, keine Chemie auf unserer Haut, vegan, glutenfrei etc.. Klar, man braucht etwas Zeit, aber es tut gut, etwas für sich selber herzustellen. Vor allem wenn es so lecker schmeckt und man es richtig geniesse kann.


Mein erster Versuch mit dem Rezept
Das Rezept für die Milchschnitten findet ihr also auf dem smarticular Portal. Die Schnitten sind mega lecker. Seeehr süss und wenn sie so dick werden wie meine, erinnern sie an Schwarzwäldertorte. Beim nächsten Mal muss ich den Teig etwas dünner verstreichen. Die Rezeptangaben ergaben 12 Stück. Die Hälfte davon habe ich eingefroren. Für weitere, spontane Schleckmäulerüberfälle.


 Verwendet doch kompostierbares Backpapier oder eine wiederverwendbare Backunterlage (IKEA)


En Guete!

Kommentare